Freitag, 6. Juli 2012

Wohin mit den Nähanleitungen?

Jeder der selber näht kennt die DIN A2 großen Seiten mit der Nähanleitung, die jedem Schnittmuster beiliegt. Ich weiß ja nicht, wie es euch geht, aber bei mir fliegen die echt überall rum, während ich an einem Projekt sitze, und dass nervte mich irgendwann tierisch.
So bin ich dann in verschiedenen Läden in und um Köln nach einer Lösung stöbern gewesen: Entweder eine günstige Magnettafel oder Pinnwand für die entsprechende Größe. Dabei bemerkte ich, dass die zwei Punkte "günstig" und "groß" nicht miteinander zu vereinen waren, Also habe ich mich entschlossen eine Lösung selbst zu basteln.



Als Ausgangsmaterial habe ich mir einen der Keilrahmen gekauft, die es in vielen Geschäften günstig zu kaufen gibt. Den hier habe ich bei NanuNana gekauft und er hat knapp 5 € gekostet.










Dann habe ich mir etwas Füllwatte genommen, wie man sie für Patchwork-Decken nutzt, und diese von hinten zwischen die Leinwand und den Spannrahmen geschoben.


Danach habe ich für knapp 3 € einen schönen Stoff beim IKEA geholt. (Schade, dass sie diesen nicht mehr haben)




Hier suchte ich mir dann erst mal eine schöne Stelle im Motiv aus, bevor ich das Ganze mit einer Zickzackschere (damit es nicht zu stark ausfranst) zurechtgeschnitten habe.

Vor dem festtackern hab ich den Stoff mit Tesafilm etwas vorgespannt.







Das Endergebnis:



Auf diesem Bild sieht man auch schon die Andeutungen von einem der beiden Großprojekte aus 2011. :-)
Kommentar veröffentlichen