Montag, 9. Juli 2012

Mein erster Quilt - Das Quilten


Als quilten wir der Vorgang verstanden, bei dem man die Patchwork-Oberseite, ein Volumenfleece und eine Unterseite zusammen näht. Es ist zu Deutsch der Vorgang des Steppens.
 Doch bevor ich dazu kommen kann, muss ich mich erst mal hinsetzen und die drei Lagen mit großen Stichen zusammenheften, damit mir nicht alles verzieht. Und zwar macht man das von der Mitte aus startend Sternförmig Richtung Rand.

Jetzt kann ich steppen:

Als Quiltmuster hab ich mir gedacht, dass ich die großen Quadrate mit den Bären etwa 5 mm von der Naht entfernt umrunde, so dass es wie ein kleiner Rahmen wirkt. Als Oberfaden nutzte ich durchsichtigen Kunststoff und als Unterfaden hatte ich mir ein Effektgarn gekauft, das von gelb über grün nach blau wechselt. Leider sieht man das auf dem Foto nicht

Dafür kommen nun zwei Fotos, auf welchen man sehen kann, wie viel Gewurschtel das patchen ist. Ich setzte nach zwei Quadraten immer neu an und hab auch viel Faden zwischen den beiden Quadraten gelassen, da ich jedes für sich geknotet habe.










 Der Rahmen sollte natürlich auch gesteppt werden und da hier keine Quadrate mehr als Vorlage sind, überlegte ich mir diese Wellenlinie. Hier habe ich für Forder und Rückseite beides Mal Effektgarn genutzt, das zwischen verschiedenen Blautönen gewechselt ist.

 
  

Auf diesem Foto kann man gut sieht, wie ich verschiede Sticke ausprobiert habe, und wie das Effektgarn wirkt.










So sieht die Rückseite des Quilts aus; noch ohne Rankenrand.










Nach dem alles zusammen gesteppt ist, konnte ich die vielen Meter an Heftfäden entfernen.
Kommentar veröffentlichen